Tracerversuche im Grundwasserpumpwerk Zelgli

 

Den Grundwasserbrunnen im Gebiet Zelgli gibt es schon seit 1968. Damals erprobte die Stadt Schlieren den Horizontalfilterbrunnen während zehn Jahren. 1985 ging die Grundwasserfassung für den Bau des Pumpwerkes Schönenwerd II an den Wasserwirtschaftsverband Limmattal (WVL).

Für die Hochwasserschutzmassnahmen mit Renaturierung der Limmat (2025) gibt die Stadt Schlieren die Grundwasserfassungen im Gebiet Betschenrohr auf. Weil das ungenutzte Pumpwerk Zelgli hier als Ersatz dienen soll, wird es nun erweitert und auf Vordermann gebracht.

Massnahmen des Vorprojekts (2015)

  • Sanierung und Ausbau des Horizontalfilterbrunnens auf eine Leistung von
    12‘000 Liter pro Minute
  • Erstellung eines Pumpwerkgebäudes
  • Pumpenanlage inklusive aller Elektro-, Mess- und Steuerungstechnischer
    Anlage
  • Wasserleitungsbauten für die Einspeisung in das Netz der Stadt Schlieren.
  • Abwasserkanal für Ableitung Gebäudeentwässerung
  • Strom- und Steuerungsanlage

Schutzzonen und Querschnitt Ausführungsplan Brunnen (Quelle: Stäubli, 1974)

Themen des Vorprojekts:

  • Schutzzonen
  • Erschliessung, Werkleitungen, Umgebung
  • neues Betriebsgebäude, Pumpwerk
  • Elektrische Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (EMSRL)
  • Sanierung bestehender Brunnen
  • Modellierung der Fliessverhältnisse des Grundwassers

Freigelegter Grundwasserbrunnen und Abhebung der Brunnenabdeckung

Mit Tracerversuchen wird die mögliche Fördermenge bestimmt:

  • Bereitstellung Erschliessung (Tiefbau- und Werkleitungsarbeiten)
  • Festlegung der Standorte für die Markierungen (Begleitung Jäckli Geologie AG)
  • Verschliessen von Strängen im bestehenden Brunnen durch Taucher (Begleitung Raeto Conrad, Konsulent)
  • Zur Verifizierung der Fliessgeschwindigkeiten des Grundwassers ist die Eingabe von Fluoreszenz-Farbstoffen direkt über die Piezometerrohre in dieobersten Schichten des Grundwasserleiters vorgesehen
  • Durchführung der Tracerversuche während rund 6 Wochen, Aufnahme der Daten
  • Auswertung der Daten und Modellierung

Die Ergebnisse werden im Mai 2021 vorliegen. Auf dieser Basis geht es an die nächsten Projektierungsphasen.

Grundwasserbrunnen und Brunnenabdeckung mit Einstieg für Wiederverwendung

Schutzzelt über Grundwasserbrunnen und Tauchereinsatz für das Verschliessen von Fassungssträngen

Ansprechperson

Urs Tobler

Gemeindeingenieur

043 500 45 00

mail@swrplus.ch

Ort

Grundwasserpumpwerk Zelgli, Rohrstrasse, Schlieren

Auftraggeberin

Wasserversorgung Stadt Schlieren

Leistungsumfang

Studie 2013, Vorprojekt 2015, Begleitung Tracerversuche 2021, Projektleitung

Gesamtkosten

CHF 7.3 Mio

Zeitraum

Ab 2013

Beteiligte Fachplaner

Jäckli Geologie AG (W. Labhart), Raeto Conrad (Konsulent)

Titelbild

Einstiegschacht zum Grundwasserbrunnen Zelgli (swr+)