Trinkwasserversorgung in Notlagen

Konzeptentwicklung

Trinkwasser ist lebensnotwendig. Insbesondere in Notlagen: z. B. grosse Stromausfälle, Erdbeben oder verunreinigtes Trinkwasser. Für die Wasserversorgung ist eine proaktive Planung daher essentiell. Sie spielt vor allem bei der Bewältigung der ersten Phase – der Chaosphase – eine zentrale Rolle.

Um das geht es:

  • Individuelle Risikoanalyse
  • Erarbeitung relevanter Notlageszenarien
  • Planung von Abläufen in einer Notlage: Alarmierung, Sofortmassnahmen, Massnahmenpriorisierung zur Notlagenbewältigung, Checklisten
  • Festlegung von Wasserabgabestellen für die Bevölkerung für den Fall, dass das Wasserleitungsnetz Zerstörungen aufweist
  • Massnahmenplanung und Kostenschätzungen für notwendige Investitionen
  • Planerstellung im Massstab 1:5’000 mit Wasserabgabestellen für die Bevölkerung und allen notlagerelevanten Angaben

Hangrutsch (Quelle: https://www.tagblatt.ch/amp/ostschweiz/experten-untersuchen-hangrutsch-ld.369252, Zugriff am 14.07.2020)

Ansprechperson

Angelika Kluge

Dipl. Ing. TU

043 500 45 00

mail@swrplus.ch

Ort

Dietikon

Auftraggeber

Wasserversorgung Stadt Dietikon

Leistungsumfang

Konzepterstellung und Massnahmenplanung

Gesamtkosten

keine Angabe

Zeitraum

2017-2018

Titelbild

Übung Wasserabgabe an die Bevölkerung (Quelle: Wasserversorgung Dietikon)